Bist du bei Instagram? Ähm, schon.

Instagram, eine von mir damals vermiedene Plattform und mittlerweile wie ein zweites zu Hause. Doch wenn ich neue Leute kennen lerne und man auf Instagram zu sprechen kommt werde ich oft ganz ruhig. Ich empfinde Instagram nicht als befremdlich oder als etwas empfinde wofür man sich schämen müsste. Ich möchte mich wohl einfach vor vielfältigen Kommentaren schützen möchte. Einige dieser möchte ich dir im folgenden Blogpost erläutern. 

Oh, du bist ja voll Fame. 
Oh, ich wusste ja gar nicht, dass ich neben einer Berühmtheit stehe.

Diese und ähnliche Kommentare musste ich bereits über mich hergehen lassen. Entweder aus Unwissenheit oder um zu versuchen mich auf die Schippe zu nehmen. Ich persönlich bin mittlerweile seit gut 2 Jahren aktiv auf Instagram und würde schon von mir behaupten, dass ich mir schon sehr viel Wissen zur Plattform,  Nutzern und offerieren Möglichkeiten angeeignet habe. 

Instagram ist für vielen eben nicht nur Jux und Dollerei

Die meisten meiner Freunde und Bekannten haben einen privaten Account auf Instagram und nutzen diesen weitestgehend aus Jux und Dollerei. Was total in Ordnung ist und ich finde schön, dass diese Möglichkeit geboten wird. Vor allem für diese Personenkreise, welche eben nicht ihr halbes Leben mit der ganzen Welt teilen möchten. Auch wenn dies eben nicht meine praktizierte Nutzungsart darstellt. Allerdings finde ich weder solche Kommentare liebenswürdig noch wenn ich für das was ich dort tue belächelt werde. Für viele ist Instagram eben keine Plattform mehr ausschließlich zum Spaß und auch ich verfolge dort meine kleine persönliche Vision.


ernsthafte Unterhaltungen über Instagram sind so gut wie unmöglich

Mein engster Freundeskreis versteht mittlerweile schon recht gut was Instagram und der Blog für mich bedeuten und unterstützt mich dabei. Allerdings habe ich oft in der Anfangszeit wo mein Account noch nicht „so groß“ war gegenteilige Erfahrungen gemacht. In Anführungszeichen, weil jeder der sich  mit der Plattform auskennt weiß, dass man mit 17000+ nicht zu den großen Accounts zählt. Nichtsdestotrotz bin ich wahnsinnig dankbar für jeden einzelnen Follower, Like und Kommentar, welcher innerhalb der letzten 2 Jahre hinzu gekommen ist.

belächelt wird man gewiss sehr oft

Doch wenn ich von meinem Hobby erzählte, meiner Vision und meinen Vorbildern wurde ich schon oft belächelt. So, dass ich mir eine Unterhaltung dazu eigentlich auch hätte sparen können. Am Besten fand ich Kommentare wie „Wenn man Instagram hauptberuflich betreibt verstehe ich das auch mit den vielen Fotos“. Ein Satz der sich eingeprägt hat und mich zukünftig oft über das Thema schweigen ließ. Viele denken tatsächlich man wäre von heute auf morgen ein Account so groß wie CaroDaur oder debiflue.

Berufsbild: Blogger – alles andere als etabliert 

Außerdem höre ich oft Aussagen, welche mich persönlich zwar nicht betreffen und mich trotzdem nerven. Diese sind wahnsinnig oberflächlich und resultieren aus mangelnder Auseinandersetzung mit der gesamten Thematik. Ein Beispiel hierfür ist das Infrage stellen des Berufsbildes Blogger. Ich möchte hier hier sämtliche Erläuterungen und Ausführungen vermeiden. Ich denke wenn du meinen Blog liest kennst du dich schon etwas mit der Blogger / Instagram – Thematik aus. Doch ich kann dir versichern, dass man mit steigender Reichweite durchaus ernster genommen wird. Nur warum kann diese Thematik nicht einfach gänzlich ernster genommen und weniger belächelt werden?

Wir kennen uns zwar nicht aber kannst du mir erzählen
wie du so bekannt geworden bist?

Mit sämtlichen Aussagen und der Tatsache belächelt zu werden für das was ich mache kann ich umgehen. Doch wenn ich auf meinen Instagramaccount reduziert werde, Leute mich vorsätzlich ansprechen um eigennützig Tipps abzustauben und an meiner Persönlichkeit überhaupt nicht interessiert sind finde ich dann nicht mehr all zu witzig. 

Ich bin keine Instagramberühmtheit und möchte als solche auch nicht gesehen werden. Ich würde mir insbesondere deswegen wünschen offen sagen zu können wie ich bei Instagram heiße. Ohne, dass ich belächelt werde, ein fragwürdiger Kommentar oder gar zu abwertender Kommentar kommt. Instagram ist eine Plattform, welche uns allen sehr viele Möglichkeiten und vor allem Nutzungsmöglichkeiten offeriert. Der eine Account hat vielleicht eine größere Reichweite, als ein anderer. Trotzdem sind wir alle nur Menschen, welche Bilder auf dieser Plattform teilen und hoffentlich viel Spaß dabei haben. Egal wie groß die Anzahl der Follower ist. Mich würde es sehr interessieren ob du schon solche oder ähnliche Erfahrungen gemacht hast. Schreibe mir doch gerne einen Kommentar! 🙂

Liebste Grüße – Deine Josephina

Chocker: H&M
Jacke: Hallhuber
Oberteil: Vero Moda
Hose: Zara
Schuhe: Pimkie
Tasche: no name

 

 

Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.