Reiseapps | Meine persönlichen 5 Lieblinge

Mein Handy ist auf meinen Reisen mein ständiger Begleiter. Das führte auch dazu, dass ich mir früh einige der zahlreichen Reiseapps zu nutzen machte. Diese stellen mittlerweile nicht nur eine Informations- und Inspirationsquelle für mich dar, sondern sind zeitgleich auch kleine Lebensretter. Fünf, welche nicht nur meine persönlichen Lieblinge sind, sondern ich dir auch wärmstens für deinen nächsten Aufenthalt empfehlen kann möchte ich dir heute vorstellen.

Sicher Reisen

Zur Vorbereitung auf meine vielfältigen Reisen nutze ich gelegentlich die App vom Auswärtigen Amt. In dieser findet man nicht nur zahlreiche allgemeine Reisetipps sondern auch länderspezifische Informationen und Hinweise. Hierbei lese ich mir zum einen die allgemeinen Länderinformationen durch und zum anderen die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise. Ich finde vor allem zur heutigen Zeit spielt das eine große Rolle. Deshalb ist es gerade klasse, dass man alles in einer App zusammengefasst aus einer vertrauenswürdigen Quelle bekommt.

Tripadvisor

Der Klassiker schlecht hin ist wohl Tripadvisor. Tripadvisor ist nicht nur eine große Inspirationsquelle für mich, sondern auch eine Entscheidungshilfe. Beispielsweise um herauszufinden, welches Restaurant besonders empfehlenswert oder, welche Sehenswürdigkeit letztlich wirklich sehenswert ist. In erster Linie finde ich die Offlinefunktion der Reiseapp sehr nützlich. Denn man kann sich die Rankings der Großstädte einfach herunterladen.

Mapsme

Auf die App mapsme bin ich vor ein paar Jahren zufällig gestoßen und habe diese direkt lieben gelernt. Mit der App kann man nicht nur seinen Urlaubsort als Offlinekarte herunterladen, sondern auch  Empfehlungen nach verschiedenen Kategorien suchen. Zur Auswahl stehen hierbei nicht nur Restaurants, Sehenswürdigkeiten, Hotels und Geschäfte. Denn das Besondere ist hierbei, dass man auch nach Wlan-Hotspots, Parkplätzen, Geldautomaten, Toiletten und ähnlichem selektieren kann. Was meines Erachtens nach definitiv praktisch ist.

Google Maps

Ich denke jeder kennt Google Maps und die bekannte Navigationsmöglichkeit. Allerdings denke ich, dass die wenigstens wissen, dass man sich auch mit dieser App  Kartenabschnitte herunterladen kann. Hierbei ist es besonders praktisch, dass man sich mittels Pinnadeln Orte merken kann. Auf Zypern beispielsweise habe ich mir in diesem Jahr den Flughafen und unsere Unterkunft markiert. Somit findet man Orte wesentlich schneller wieder und kann zugleich leichter dorthin navigiert werden. Des Weiteren kann man natürlich auch mit Hilfe dieser App nach Restauranttipps und ähnlichem suchen. Wird von mir persönlich allerdings eher selten genutzt.

MyWährung und dict.cc

Zwei Apps, welche von mir nur situativ genutzt werden sind MyWährung und dict.cc. Deshalb teilen sie sich in meiner Auflistung auch einen Platz. Die zuerst genannte App ist ziemlich selbsterklärend und auf meiner Weltreise im letzten Jahr ein wahrer Lebensretter gewesen. Denn bei einigen Währung kann es manchmal ganz schön knifflig werden.

Dicct.cc hingegen ist für mich der Übersetzer schlecht hin. Bei diesem besteht nämlich wiederum die Möglichkeiten sich Wortschätze verschiedenster Sprachen herunterzuladen und offline zu nutzen. 

Ich hoffe, dass ich dir wieder die ein oder andere Empfehlung geben konnte. Des Weiteren wünsche dir schon jetzt viel Spaß beim Austesten der genannten Reiseapps. Ich würde mich persönlich sehr darüber freuen von deinen persönlichen Geheimtipps in den Kommentaren zu lesen.

Bis dahin – deine Josephina

Oberteil: River Island
Hose: Reserved
Schuhe: Converse

Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.